Erstausbildungsabschluss, volljährig und unverheiratet

Ist die unterstützungsbedürftige Person verheiratet, minderjährig oder volljährig, hat aber noch keinen Abschluss einer Erstausbildung, so kommen die ehelichen resp. elterlichen Unterstützungspflichten primär zur Anwendung.

Erst wenn diese nicht (vollständig) ausreichen, um den erforderlichen Lebensunterhalt [Vgl. Leistung für Lebensunterhalt] des Unterstützungsberechtigten zu decken, wird auf die Verwandtenunterstützungspflicht zurückgegriffen.

Schema Unterstützungspflichten als PDF (28 KB)

Drucken / Weiterempfehlen: